Juli 2018: "Energie erleben!" - Lerntheater Energie von der Energie Südbayern

Frisch gebackene Energiesparlöwen an der GS Rechtmehring-Maitenbeth!

Einen kostenlosen, aber umso wertvolleren Energieunterricht der besonderen Art durften die Schüler- und Schülerinnen der Grundschule Rechtmehring-Maitenbeth am Montag, den 16 Juli erleben. Getreu dem Motto „Einer für alle und alle für Mutter Erde!“ machten sich die Jungen und Mädchen gemeinsam mit dem „Forscher Friedhelm“, „dem Professor“ sowie „E-Leo“ auf eine erlebnisreiche Reise vom Urknall und der Entstehung der bewegten Kraft bis hin zum Energiesparen zu Hause. 

Was ist Energie eigentlich?“, Was ist eine Atmosphäre?“, „Was ist das kleinste Kraftwerk der Welt?“ Antworten auf diese und viele weitere spannende Fragen rund um das Thema Energie wurden den Kindern von Friedhelm Susok und Jürgen Schardt auf spielerische Art und Weise nahegebracht. Mit Hilfe kleiner Experimente und Forscherfragen vermittelten die beiden, warum sich die Erde erwärmt, welche Energiequellen es gibt und wie Kraftwerke aussehen. Gemeinsam mit E-Leo, dem sympathischen Energiesparlöwen und Maskottchen der Energie Südbayern, wurde der Stromverbrauch bei Leuchtmitteln und Elektrogeräten aller Art unter die Lupe genommen. Dabei konnten sich die Kinder viele wertvolle Tipps aneignen, wie zu Hause im Alltag Strom gespart werden kann. Das gemeinsame Schlusslied „Ich bin ein Energiesparer...“ fasste diese wertvollen Erkenntnisse noch einmal musikalisch zusammen. Nachdem die Mädchen und Jungen am Ende des Energie-Erlebnisses zu Grundschul-Energieexperten gekürt worden waren, werden sicher auch einige Energiespartipps zuhause mit Mama und Papa in die Tat umgesetzt werden können.

Als eng mit ihrer südbayerischen Heimat und den Menschen vor Ort verbundenes Unternehmen engagiert sich die Energie Südbayern GmbH seit über 50 Jahren auch für Bildung. Mit ihrem von erfahrenen Pädagogen entwickelten Lerntheater „Energie erleben“ leistet sie in Form eines 90-minütigen Bühnenprogramms kindgerechte Aufklärungsarbeit in Sachen Energie. Dabei stehen Interaktivität, handlungsorientiertes Lernen und Spaß an der Bewegung im Mittelpunkt.

 

Moderiert wurde die Mitmach-Show an diesem Tag durch die beiden ausgebildeten Pädagogen und Entertainer Friedhelm Susok und Jürgen Schardt. Bei ihnen sowie der Energie Südbayern GmbH bedanken sich Kinder, Lehrerinnen und Schulleitung der Grundschule Rechtmehring-Maitenbeth noch einmal ganz herzlich für den kurzweiligen und energiegeladenen Schulvormittag.

November 2017: Volleyball-Schnuppertraining an beiden Schulen:

Nasenbachblatt, Ausgabe Februar 2018
Nasenbachblatt, Ausgabe Februar 2018

2. Mai 2017: "Tag des Merkens" an der GS Rechtmehring-Maitenbeth

So sieht Linksabbiegen aus, wenn es der "Merkmeister" erklärt ;-)   ©RM/Mai
So sieht Linksabbiegen aus, wenn es der "Merkmeister" erklärt ;-) ©RM/Mai

Im Rahmen des "Tag des Merkens" besuchte der "Merkmeister" Ralf Hofmann am 2. Mai die Grundschule Rechtmehring-Maitenbeth.

Die Schule hatte ihn eingeladen, damit er mit den Schülern und Schülerinnen und am Abend mit den Eltern anschaulich demonstrieren konnte, wie gut das menschliche Gehirn funktionieren kann - wenn gehirngerecht gelernt wird.

 

Mit den Schülern aller Jahrgangsstufen arbeitete der "Merkmeister" am Vormittag. Dabei erlebten die Schüler, wie die eigene Gedächtnisleistung einfach und mit Spaß deutlich gesteigert werden kann.

Das Ziel des Vortrages mit vielen praktischen Beispielen war, den Kindern Techniken an die Hand zu geben, die ihnen das Lernen erleichtern und helfen, das Erlernte auch langfristig zu behalten.

Anhand der Aufstellung eines Einkaufszettels, der auch ein „Spicker“ sein könnte, zeigte der „Merkmeister“ Ralf Hofmann den Kindern, wie leicht und vor allem dauerhaft sich zehn verschiedene Begriffe mit Hilfe der "Körperbrief-kästen" einprägen lassen, wenn man sie im Zusammenhang mit einer kleinen lustigen Geschichte verbindet. So konnte es dann schon vorkommen, dass z.B. auf dem KOPF eine Kugelbahn transportiert wurde, zu Mittag im MUND ein zerschnippeltes Kissen landete  und sich die Lehrer der Grundschule Kaffeevollautomaten an die FÜßE schnürten. Die Kinder zeigten sich begeistert, wie schnell sie sich mit der erlernten Methode und den „Körperbriefkästen“ Begriffe und alle Arten von Informationen merken konnten.

Am Abend erlebten auch die Eltern, wie einfach und erfolgreich die Gedächtnisleistung gesteigert werden kann. Darüber hinaus erhielten sie viele praktische Tipps wie das Lernen erfolgreich unterstützt werden kann.

Weitere Informationen zum „Merkmeister“ und zum „Tag des Merkens“ finden Interessierte unter www.Merktechniken.de

Fußball-Kreismeister der Grundschulen 2014!!!

Unsere erfolgreiche Schulauswahl der dritten/vierten Klassen aus ReMai (Mößling, 10. Juli 2014)
Unsere erfolgreiche Schulauswahl der dritten/vierten Klassen aus ReMai (Mößling, 10. Juli 2014)

In Mößling fand am Donnerstag, den 10. Juli 2014, auch in diesem Jahr wieder die Kreismeisterschaft der Grundschuljungs im Fußball statt. Neben unserer Schule kämpften noch 14 weitere Mannschaften der dritten und vierten Klassen aus dem Landkreis Mühldorf in drei Gruppen um den Titel.

 

Am Ende siegte tatsächlich die GS Rechtmehring-Maitenbeth vor Taufkirchen-Oberneukirchen und Ramsau.

Jedes Team musste in der Vorrunde vier Spiele absolvieren. Dabei gab es faire und spannende Spiele zu sehen, die teilweise erst in letzter Minute entschieden wurden. Schließlich standen dann mit der GS Ramsau, der GS Taufkirchen-Oberneu-kirchen und mit unserer Mannschaft die drei Gruppensieger fest. Diese traten zusammen mit dem besten Zweitplatzierten, der GS Polling, zum Achtmeterschießen und damit um den Einzug ins Finale an.

Nach spannenden Minuten waren die beiden Finalisten gefunden: Taufkirchen-Oberneukirchen und Rechtmehring-Maitenbeth!!! Beide Mannschaften lieferten sich im Spiel um Platz eins einen bis zuletzt spannenden und hochklassigen Schlagabtausch. Während Taufkirchen-Oberneukirchen schon sehr früh mit einem 1:0 in Führung ging, gelang uns durch Louis Hübner in letzter Minute der heiß ersehnte Ausgleichstreffer, der den Weg zum Achtmeter-Schießen freimachte. Hier war das Glück noch einmal auf unserer Seite: Wir konnten das Endspiel ganz knapp mit 4:3 Treffern für uns entscheiden.

Ein ganz herzliches Dankeschön wollen wir an dieser Stelle noch einmal an Herrn Linner richten, der sich die Zeit nahm, um mit unserer aus vier Klassen "zusammengewürfelten" Mannschaft zu trainieren und uns ein bisschen auf das Turnier einzustimmen. 

 

(Den OVB-Zeitungsartikel zum Turnier mit den weiteren Platzierungen findet ihr unter diesem Link. Fotos vom Turnier könnt ihr euch hier anschauen.)

Neue Bälle für die Grundschule Maitenbeth

Aula Maitenbeth, Oktober 2013
Aula Maitenbeth, Oktober 2013

 

Der Grundschule Maitenbeth wurden 15 neue Bälle für Pausenspiele übergeben, welche natürlich gleich mit viel Freude ausprobiert wurden.

Hiermit bedankt sich die Schulleitung im Namen der Grundschule Rechtmehring-Maitenbeth beim örtlichen Ingenieurbüro für Haustechnik www.achterling-ib.de für die großzügige Spende.

Pressebericht zum Projekt KIS - Kunst in Schulen

Rechtmehring - Überlebensgroße singende Kinder, bunt bemalt, stehen an einem Ehrenplatz in der Aula. Im Treppenhaus warten Bilder bekannter Künstler darauf, immer wieder ausgetauscht zu werden. Das ist das Ergebnis von zwei Monaten Arbeit im Projekt "Kunst in der Schule", das jetzt in Rechtmehring zu Ende ging. In einer Feierstunde wurden diese Arbeiten in der Grundschule präsentiert. mehr

Unser Besuch bei den Kinderfestspielen in Mühldorf

 

Am Montag, den 14. November 2011, durften wir ein paar besondere Schulstunden verbringen. Die Schulen Rechtmehring und Maitenbeth fuhren nämlich gemeinsam mit dem Bus nach Mühldorf am Inn zu den Kinderfestspielen.

Als wir gegen 11.00 Uhr im Stadtsaal ankamen, wurden uns zuerst unsere Plätze gezeigt. Dann ging es auch schon los. Das Jugendorchester aus Salzburg spielte für uns Ausschnitte aus Antonio Vivaldis „Die vier Jahreszeiten“. Jede Jahreszeit bestand aus 3 Sätzen. Den Anfang machte der Herbst. Die Dirigentin, Frau Elisabeth Fuchs, gab uns viele Informationen über die Jahreszeiten, über die einzelnen Musikstücke und auch über Antonio Vivaldi selbst. Passend zu den vier Jahreszeiten wurden auf einer großen Leinwand auch viele Bilder gezeigt. Besonderen Spaß machten uns die Mitmachstellen. Hier durften wir selbst ein Frühlingslied singen, zu den Jahreszeiten tanzen und verschiedene Bewegungen ausprobieren. Außerdem hat Frau Fuchs uns mit Puppen und einem Ball erklärt, wieso es überhaupt Jahreszeiten und Tage gibt.

Am Ende des Konzerts bedankten wir uns mit einem großen Applaus bei der Dirigentin und ihrem Orchester und machten uns gegen 12 Uhr auf den Heimweg. Im Bus verteilte Frau Amberger noch die CDs, die wir von Frau Fuchs geschenkt bekommen hatten.

Das waren sehr schöne und interessante Schulstunden.

 

Im Bioladen bei "Henry im Thal", Soyen
Im Bioladen bei "Henry im Thal", Soyen

Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit an der GS Rechtmehring-Maitenbeth (17. - 21.10.2011)

 

Die vom bayerischen Kultusministerium ausgelobte Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit erfuhr auch an der Grundschule Rechtmehring besondere Beachtung:

Woher kommen eigentlich die Karotten, Kohlrabi, Gurken und all die anderen leckeren Gemüse- und auch Obstsorten, die wir jede Woche an der Schule im Rahmen des Europäischen Schulfruchtprogramms verspeisen dürfen?

Dieser und anderen Fragen zu gesunder Ernährung und Nachhaltigkeit gingen die Schüler und Schülerinnen nach und besuchten zum Beispiel die Bioland-Gärtnerei „Laden im Thal“ in Soyen: Im Laden erhielten die Jungen und Mädchen zuerst eine Führung durch die Obst- und Gemüseabteilung und erkundeten, welches saisonale Gemüse gerade angeboten wurde. Nach einer kleinen, gesunden Stärkung ging es dann zusammen mit dem Inhaber, Herrn Förtsch, auf dem Traktor raus auf eines seiner Felder. Nachdem Herr Förtsch die erntereifen Karotten bereits ein wenig vorgelockert hatte, durften die Kinder dann selbst Bio-Karotten ziehen und einen Teil ihrer Ernte mit nach Hause nehmen. Die anschließende Gummistiefelwäsche gab es von Herrn Förtsch inklusive.

Die gesunde Ernährung stand auch an den anderen Tagen weiterhin im Vordergrund. So starteten die Klassen frisch gestärkt durch ein selbst zubereitetes gesundes Schulfrühstück in den Schultag und stärkten sich in der Pause an den vom Elternbeirat vorbereiteten Obst- und Gemüsebechern sowie den belegten Vollkornbroten und Sandwiches.

Auch für sportliche Betätigungen, die in der Regel nicht auf der ausgewiesenen Stundentafel zu finden sind, sorgte die Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit: So marschierten die Jungen und Mädchen an einem Tag zum Hof der Familie Empl, wo sie ein Stück oberbayerische Tradition hautnah erleben durften und beim „Kirtahutschn“ ihre helle Freude hatten.

Meditative Elemente erfuhren die Schüler- und Schülerinnen gemeinsam mit Frau Schindler, die den Schülern und Schülerinnen eine Schnupperstunde im Yoga ermöglichte und dabei den „Sonnengruß“ in den Schulvormittag holte.

Das Element der Nachhaltigkeit stand bei der Waldführung im Vordergrund, bei der Herr Linner die Mädchen und Jungen engagiert und sachkundig durch ein ausgesuchtes Gebiet im angrenzenden Forst führte. Ein bewusster, nachhaltiger Umgang mit der Natur setzt das Wissen um diese voraus. So wurden in kleinen Spielen Baumkenntnisse erfragt und gefestigt, Tierspuren gelesen, Sinn und Zweck der Tierfütterung besprochen und am eigenen Leibe erlebt, wie wichtig es z.B. für das Eichhörnchen ist, vor Beginn der Winterzeit genügend Vorräte angelegt zu haben. Als Belohnung für ihre erfolgreiche „Vorratsanlage“ erwartete die Kinder abschließend eine Stärkung in Form von Keksen und Kinderpunsch.

Die beiden letzten Tage dieser besonderen Schulwoche führten die Schülerinnen und Schüler zum Ederhof und zur Drax-Mühle.

Am Ederhof, der seit 2002 als Demonstrationsbetrieb für ökologischen Landbau gilt, lernten die Mädchen und Jungen, was man unter Mutterkuhhaltung versteht, warfen einen Blick auf die Herde mit ungefähr 30 Deutsch-Angus-Mutterkühen und durften bei den Schweinen im Abferkelstall auch Ferkel halten und streicheln. In den weiteren Schweinestallungen mit Freilaufbucht fielen besonders die rostroten Duroc-Schweine ins Auge: Der Ederhof ist zurzeit der einzige ökologisch arbeitende Zucht- und Mastbetrieb mit einem größeren reinrassigen Duroc-Bestand in Deutschland. Im Getreidelager konnten die Kinder ihre Kenntnisse über heimische Getreidesorten wiederholen und ausweiten sowie einen Blick auf das selbstgeschro- tete und direkt am Hof gemischte ökologische Futter ohne tierische und chemische Bestandteile werfen.

Den Abschluss der Woche zur Gesundheit und Nachhaltigkeit bildete der Besuch in der ortsansässigen Drax-Mühle, die sich ebenfalls dem achtsamen Umgang mit der Natur verschrieben hat. Hier führten Frau Drax und Frau Eder die Mädchen und Jungen zuerst durch die Mühle und zeigten ihnen den Weg vom Korn zum Mehl in 18 Mahlgängen auf. An verschiedenen Mehlproben durften die Kinder selbst erfühlen, wie der Mahlgrad immer feiner wurde, bevor das Mehl an der Verpackungsanlage in die dafür vorgesehenen Tüten wanderte und mit der Hand-Nähmaschine für den Verbraucher versiegelt wurde. An der letzten Station durften die Mädchen und Jungen selbst Haferflocken schroten und jeweils ein Tütchen davon selbst befüllen. Zusammen mit einer Tüte Schokomüsli und dem Bäcker-Malbuch konnten die Kinder schöne und vor allem auch gesunde Erinnerungen an einen interessanten Tag in der heimischen Mühle in ihre Rucksäcke packen.

An dieser Stelle sei allen Beteiligten im Namen der ganzen Schulfamilie noch einmal ganz herzlich gedankt für ihr Engagement, das zum Gelingen dieser besonderen Woche an der Grundschule Rechtmehring-Maitenbeth beigetragen hat.

 

GS Rechtmehring-Maitenbeth

Schulstraße 12

83562 Rechtmehring

Tel.: 08076/313 bzw. 452

sekretariat@gs-rm.de

Aktuelle Einträge im Schultagebuch

23. Oktober 2018:

Konzertstunde für Kinder:

"Das Geheimrezept" 

im Krippnerhaus in Edling.

Impressionen auch in der BR-Mediathek