18.7.: Der Kiepenkasper zu Gast an der GS Rechtmehring

16.7.: Frisch gekrönte Energiesparmeister an der GS Rechtmehring-Maitenbeth

Einen kostenlosen, aber umso wertvolleren Energieunterricht der besonderen Art durften die Schüler- und Schülerinnen der Grundschule Rechtmehring-Maitenbeth am Montag, den 16 Juli erleben. Getreu dem Motto „Einer für alle und alle für Mutter Erde!“ machten sich die Jungen und Mädchen gemeinsam mit dem „Forscher Friedhelm“, „dem Professor“ sowie „E-Leo“ auf eine erlebnisreiche Reise vom Urknall und der Entstehung der bewegten Kraft bis hin zum Energiesparen zu Hause.

Was ist Energie eigentlich?“, Was ist eine Atmosphäre?“, „Was ist das kleinste Kraftwerk der Welt?“ Antworten auf diese und viele weitere spannende Fragen rund um das Thema Energie wurden den Kindern von Friedhelm Susok und Jürgen Schardt auf spielerische Art und Weise nahegebracht. Mit Hilfe kleiner Experimente und Forscherfragen vermittelten die beiden, warum sich die Erde erwärmt, welche Energiequellen es gibt und wie Kraftwerke aussehen. Gemeinsam mit E-Leo, dem sympathischen Energiesparlöwen und Maskottchen der Energie Südbayern, wurde der Stromverbrauch bei Leuchtmitteln und Elektrogeräten aller Art unter die Lupe genommen. Dabei konnten sich die Kinder viele wertvolle Tipps aneignen, wie zu Hause im Alltag Strom gespart werden kann. Das gemeinsame Schlusslied „Ich bin ein Energiesparer...“ fasste diese wertvollen Erkenntnisse noch einmal musikalisch zusammen. Nachdem die Mädchen und Jungen am Ende des Energie-Erlebnisses zu Grundschul-Energieexperten gekürt worden waren, werden sicher auch einige Energiespartipps zuhause mit Mama und Papa in die Tat umgesetzt werden können.

Als eng mit ihrer südbayerischen Heimat und den Menschen vor Ort verbundenes Unternehmen engagiert sich die Energie Südbayern GmbH seit über 50 Jahren auch für Bildung. Mit ihrem von erfahrenen Pädagogen entwickelten Lerntheater „Energie erleben“ leistet sie in Form eines 90-minütigen Bühnenprogramms kindgerechte Aufklärungsarbeit in Sachen Energie. Dabei stehen Interaktivität, handlungsorientiertes Lernen und Spaß an der Bewegung im Mittelpunkt.

 

Moderiert wurde die Mitmach-Show an diesem Tag durch die beiden ausgebildeten Pädagogen und Entertainer Friedhelm Susok und Jürgen Schardt. Bei ihnen sowie der Energie Südbayern GmbH bedanken sich Kinder, Lehrerinnen und Schulleitung der Grundschule Rechtmehring-Maitenbeth noch einmal ganz herzlich für den kurzweiligen und energiegeladenen Schulvormittag.

Am 2. Wandertag auf den Spuren der letzten Eiszeit: Toteiskesselwanderweg bei Haag

Gestern, am Montag, den 9. Juli 2018, waren wir, die Klasse 3a und die 4a auf Wanderschaft. Es ging zum Toteiskesselwanderweg nach Haag in Oberbayern. Das ist ein Weg, an dem viele Tümpel liegen. Diese sind entstanden durch abgebrochene und langsam abgeschmolzene Eisbrocken (Toteis) vom Inngletscher aus der letzten Eiszeit, der Würmeiszeit. Wir hatten nämlich Wandertag und haben viel gelernt.

Ausgangspunkt für unsere Wanderung war das Hofcafé Grandl. Nachdem uns unsere Lehrerinnen einen Faltplan mit der Wanderroute ausgeteilt hatten, ging es los, in Richtung Osten.

Am Toteiskessel Nummer 3 erzählte uns Frau Amberger eine Legende:

Vor 18.000 Jahren spazierte der Teufel wieder einmal auf der Erde herum, um Menschlein für sein Höllenleben zu suchen. Zu dieser Zeit war der Inngletscher gerade besonders aktiv und rückte schnell ins Landesinnere bis in die Haager Gegend vor. So schnell konnte der Teufel gar nicht schauen, da verschlang ihn das Eis des Inngletschers und er fror förmlich darin fest und wurde von der Gletscherzunge mitgetragen. Als es wieder wärmer wurde, zog sich der Gletscher langsam wieder zurück und genau das Stück in dem der Teufel eingefroren war, brach ab. Es schmolz langsam und so entstand genau hier der Toteiskessel Nummer 3. Schlammig, matschig und moorig war es. So moorig, dass der Teufel zwar auftaute, aber sich nicht mehr aus diesem Sumpf retten konnte. Seitdem versucht er, mit seinen langen Armen  kleine Menschlein zu sich ins Moor zu ziehen, um dort nicht mehr so alleine sein zu müssen. Eine ziemlich gruselige Geschichte über den Kessel Nummer 3, der übrigens auch heißt "Zum Deifi owe!".

Auch wenn es erst nicht so aussah: Der Kessel Nummer 8 war der größte unter den Toteiskesseln. Er hatte sogar einen Steg, bei dem man auf die ersten drei Bretter steigen konnte. Von da aus konnte man so schöne und viele Seerosen sehen! Es war traumhaft schön! Frau Amberger sagte, so viele Seerosen wie an diesem Tag hätte sie noch nie am Kessel 8 gesehen. Auch am Kessel 8 konnte man überall Posthorn- und spitze Sumpfdeckelschnecken entdecken. Leider konnte ich selber kein leeres Haus von ihnen finden.

Ein Toteiskessel war voll mit Mini-Fröschen. Einer ist mir in die Hände gesprungen, das hat voll gekitzelt!!

Es gab auch Tümpel, die total verwachsen waren und welche, in denen ganz viel von der Pflanze Torfmoos wuchs. Von ihr gibt es über 30 Arten! Aber Vorsicht, Torfmoos ist vom Aussterben bedroht und steht auf der roten Liste! Dabei kann man aus dieser Pflanze so tolle Sachen machen wie Wundverband, Brennstoff oder auch Windeln, weil das Moos sehr viel Flüssigkeit aufnimmt. 

In einem anderen Toteiskessel gab es fleischfressende Wasserschläuche: Sie saugen z.B. Wasserläufer über ihre Luftbläschen-Fallen ein und zersetzen sie dann.

Es hätte noch viele interessante Dinge rund um die Toteiskessel zu entdecken gegeben. Doch auf uns wartete der Bus und so ging es in zügigen Schritten am Ende wieder in Richtung Hofcafé. Viele von uns aber werden sicher mit ihren Eltern noch einmal auf Entdeckungstour gehen :-)

(Bericht von Anna K., Anna Sp., Kathi T. & Lena T.)

17. Mai: Impressionen vom Kommunionsausflug der Klassen 3a und 3b:

Es ging an den Chiemsee, auf die schöne Fraueninsel. Nach dem feierlichen Gottesdienst unter der Leitung von Pfarrer Kalinka und einer Schwesternführung durch die Klosterkirche wurde gemeinsam zu Mittag gegessen. Danach bot die Insel viele Möglichkeiten für die freie Zeit von Eltern und Kindern. Das Wetter meinte es gut mit uns: Der Regen kam erst bei der Rückfahrt nach Gstadt. :-)

20. April: Willkommen im Klassenzirkus der 3a!

März: Die Vorschulkinder zu Gast im Rechtmehringer Turnhallen-Dschungel!

März 2018: Die Klassen 4a/b auf Stadtführung in Mühldorf

Februar 2018: Garde-Auftritt an der Schule in Maitenbeth:

21. Februar 2018, Maitenbeth: Preisverleihung zum diesjährigen Raiffeisenbank-Malwettbewerb jugend creativ

9. Februar 2018, Rechtmehring: Preisverleihung zum diesjährigen Raiffeisenbank-Malwettbewerb jugend creativ

Einen kleinen Bericht dazu gibt es auf der Seite der RSA e.G.

8. Februar 2018: Wir besuchen Mogli im Dschungel!

Foto: Münchner Theater für Kinder
Foto: Münchner Theater für Kinder

Heute machten sich beide Schulen auf den Weg nach München ins Theater für Kinder.

Dort wartete das Stück "Das Dschungelbuch" auf uns.

In den sechs Bussen fanden nicht nur die acht Grundschulklas-sen Platz:

 

Auch die Vorschulkin-der aus beiden Kindergärten sowie zahlreiche Mamas, Papas und Geschwister begleiteten uns in ihren bunten Faschingskostümen.

Das war nun wirklich mal kein "Unsinniger Donnerstag"! ;-)

Januar 2018: Wir erproben uns als Brückenbauer! (HSU, 4b)

Januar 2018: Die Klasse 4b zu Besuch bei Bürgermeister Josef Kirchmaier

Januar 2018: Wir stimmen uns gemeinsam mit den Vorschulkindern auf die Fahrt ins Theater für Kinder zu "Das Dschungelbuch" ein:

Dezember 2017: Vorweihnachtliche Feierstunde mit unseren Senioren & Seniorinnen im Pfarrheim in Rechtmehring

Adventsgeschichte lebendig dargestellt: "Die vier Kerzen"
Adventsgeschichte lebendig dargestellt: "Die vier Kerzen"

28. November 2017: Baggern und Pritschen in den 3. und 4. Klassen - der SC Rechtmehring lässt die Kindern schon mal am Volleyballnetz schnuppern :-)

Artikel im Nasenbach-Magazin, Ausgabe Februar 2018
Artikel im Nasenbach-Magazin, Ausgabe Februar 2018

17. November 2017: "Wenn zwei sich streiten ..." - dann ist Toni Tanner mit Käfer & Co. zu Gast an unserer Schule!!

Das kennen wir alle: Jeder, der Geschwister hat, jeder, der Freunde hat, einfach jeder von uns weiß, dass es ab und zu ohne streiten einfach nicht geht.

Aber: Streit ist nicht gleich Streit – auch Streiten will gelernt sein!

Denn dann kann man sich auch nach einem Streit noch in die Augen sehen, sich die Hände reichen und ehrlich sagen: „Hey samma wieda guad??“

 

Wie das so funktionieren kann, dafür hatte Toni Tanner mit seinem musikalisch-interaktiven Mitmachmärchen "Käfer & Co" heute ein paar geheimnisvolle Tipps für uns. 

 

Besonders ein Satz wird uns wohl in Zukunft noch öfter zum Nachdenken bringen:

 

"Aus Feinden können Freunde werden. Du hast die Wahl"

 

17. November 2017: 14. bundesweiter Vorlesetag

 

Auch wir waren dieses Jahr wieder dabei und durften in zwei Schulstunden lustigen und spannenden Geschichten lauschen!

Vorleser: Patrizia Bernhart, Boris Cordes, Claudia Trieb

Plätzchenbäckerin: Marianne Krieger 

 

9. November 2017: Wir machen unser Schulgelände in Rechtmehring winterfest!

Ein herzliches Dankeschön gilt unserer Elternbeiratsvorsitzenden, Frau Krieger, die sich freiwillig dazu bereiterklärt hat, unseren Schulgarten auch nach dem Ausscheiden von Frau Kühn weiterzupflegen. Unterstützt wird sie vom Obst- und Gartenbauverein Rechtmehring.

An diesem Nachmittag allerdings waren noch viele andere kleine und große Helfer aktiv und haben unser Schulgelände für den Winter vorbereitet. 

Wir sagen ein herzliches Vergelt´s Gott!!! 

19. Oktober 2017: Zu Besuch im Krippnerhaus Edling bei Klassik Junior

"Der Feuervogel":

Eine Inszenierung für Kinder mit einer komplett eigenen Musikzusammenstellung von insgesamt zwölf Komponisten der klassischen Moderne.

Ein paar Impressionen unseres Besuchs mit freundlicher Erlaubnis der Komponistin & Organisatorin Yume Hanusch und der Künstlerin Katja Lichtenauer:

16. bis 20. Oktober 2017: Woche der Gesundheit & Nachhaltigkeit:

Zu Besuch in der Apotheke Haag:

16. bis 20. Oktober 2017: Woche der Gesundheit & Nachhaltigkeit:

Die Klasse 4b bereitet eine gesunde Pause für die Schule vor:

16. bis 20. Oktober 2017: Woche der Gesundheit & Nachhaltigkeit:

Zu Besuch auf dem Bio-Ziegenhof "Ziegenmeierei Oberlohe"

Herzlichen Dank, dass wir da sein durften, Frau Oexle!

Gesundheit & Bewegung: Kinder-Yoga mit Monika Schlensog (Leiterin der Mittagsbetreuung)

Pflege & Bewahrung bayerischen Brauchtums: Kirtahutschn

01. Oktober 2017: Impressionen von unserem 1. Wandertag

Dienstag, 19. September 2017:

 

 

Wir nehmen Abschied

von unserem langjährigen Kollegen Günter Borst.

 

Danke für deine pädagogische und kirchliche Arbeit,

danke für deine Wegbegleitung!

 

Ruhe in Frieden.

12. September 2017: Schulanfangsgottesdienst mit unseren neuen Erstklässlern

GS Rechtmehring-Maitenbeth

Schulstraße 12

83562 Rechtmehring

Tel.: 08076/313 bzw. 452

sekretariat@gs-rm.de